Permalink

off

Boßeln 2021

Eine Menge Spaß und gutes Wetter beim Boßeln

Die eigentlich für Frühjahr geplante Boßel-Tour wurde nun im November nachgeholt.

Über 30 Teilnehmer hatten sich im Vorfeld bei Irene Kastenholz angemeldet und fanden sich nun auf dem Parkplatz an der Goethestraße ein. Nach dem organisatorischen Teil, Abwesenheits- und 3G-Kontrolle, wurden die Boßel-Freunde per Zufallsprinzip 6 Gruppen zugelost. Jeweils 2 Gruppen bildeten ein Paar für die Runde über den Tunnelrücken und entlang des Baltussees. Bei Sonne und Wolken im Mix ging es dann los.

Udo Krückemeier, Wilfried Marx und Lars Röthemeyer fungierten als Schriftführer bei den jeweiligen Paarungen.

Ziel war es, die ausgewiesene Strecke mit möglichst wenig Würfen zu überwinden. Damit auch das Gesellige nicht zu kurz kam, standen drei Boßel-Begleitfahrzeuge (Bollerwagen) zur Verfügung, auf denen die Teilnehmer ihre Taschen, gefüllt mit dem einen oder anderen flüssigen wie festen Stärkungsmittel, ablegen konnten.

Nach der Runde trafen sich die aktiven Boßler, ergänzt um das ein oder andere Vereinsmitglied, in der „Alten Fähre“ zum Grill-Buffett. Hier wurde über das Erlebte berichte, als auch die eine oder andere Neuigkeit aus dem Verein oder dem Umfeld erzählt. Mit einer kleinen Siegerehrung, das Team um Regina Storm-Hollo benötigte die wenigsten Würfe, wurde das Boßeln 2021 abgeschlossen.

Ein schöner Ausklang für diesen Tag.

Nächstes Jahr wollen wir wieder versuchen, Anfang März auf die Strecke zu kommen mit anschließendem Grünkohl-Essen.

Bleibt gesund, positiv gestimmt und negativ getestet,

Euer Lars

Permalink

off

Die „alte Garde“ trifft sich zum „After-Derby-Kegeln“

Beim Derby gegen Möllbergen war auch ein Großteil der alten Bezirksliga-Mannschaft dabei. Dies wurde als Treffpunkt für ein gemeinsames Wiedersehen genutzt. Corona bedingt hatten sich viele lange nicht gesehen und so entstand die Idee des Treffens. Dabei mussten wir „Alten“ uns eingestehen, dass wir das Tempo der jungen Handballer wohl heute nicht mehr mitgehen könnten.Anders würde es auf der Kegelbahn aussehen, auf die es im Anschluss ging. Begleitet von Krustenbraten, Bier und witzigen Anekdoten ist zumindest beim Kegeln noch einmal das Können mit der Kugel aufgeblitzt.

Am Ende waren sich alle einig, dass so ein Event unbedingt wiederholt werden muss.

Permalink

off

Derbysieg und „Stadt-Herbstmeisterschaft“

Nach dem Derbysieg gegen die Zweitvertretung des TUS 09 Möllbergen kreierte unser Trainer Stefan Mattausch den Begriff „Stadt-Herbstmeister“. Ein Begriff, der gut passt, denn beide Derbys der Hinrunde gegen Portaner Mannschaften in der Bezirksliga konnten wir für uns entscheiden.

Wie kam es nun zum Sieg gegen Möllbergen?

Das Spiel war die ganze Zeit eng umkämpft. Keine Mannschaft konnte sich so richtig  absetzen. Die größte Tordifferenz betrug 2 Tore. Nach 12 Minuten stand ein 3:3 auf der Anzeigentafel. Ein Indiz dafür, dass auf beiden Seiten ordentlich in der Abwehr gearbeitet wurde und somit die Torwarte dem Spiel in dieser Phase den Stempel aufdrücken konnten. Zur Halbzeit führte Möllbergen mit einem Tor, Spielstand 8:9.

Nach der Halbzeit ging es eng weiter. Wir kamen etwas besser aus der Kabine und führten beim 15:13 in der 39. Spielminute mit 2 Toren. Beim 18:18 zur Mitte der 2ten Hälfte konnte Möllbergen ausgleichen und sogar 10 Minuten vor Schluss mit einem Tor in Führung gehen. Es blieb knapp, wir glichen aus und konnten unsererseits die Schwäche der Möllberger vom 7-Meter-Punkt (2 „Marken“ wurden in der Schlussviertelstunde nicht gesetzt) nutzen, um in Führung zu gehen.

30 Sekunden vor dem Ende führten wir mit 22:21, Möllbergen war im Angriff und zog das taktische Mittel „7ter Feldspieler“. Aber dank einer guten Abwehrarbeit, konnte ein Fehlpass provoziert werden, Benito nahm den Ball auf und lief allein auf das leere Tor zu, ehe er dann ein paar Sekunden vor Schluss zum 23:21 einnetzte.

Nach dem Abpfiff wurde der Derbysieg in einem Spielerkreis gefeiert. Die vielen Zuschauer, um die 80 aus Barkhausen und Möllbergen, haben ein spannendes Spiel mit einem tollen Ausgang für unsere Farben gesehen.

Bis bald, vielleicht in der Halle,

Keeper