Permalink

off

HILFE !

Du hast Spaß an Bewegung? Du hast Spaß, mit Kindern zu arbeiten?

Dann werde Teil unseres Übungsleiterteams „Familien in Bewegung“.

Im Team planen wir die Übungsstunden für Eltern mit ihren Kindern im Alter von 1-5 Jahren bestehend aus Spielen (mit Bällen und anderen Geräten) und dem Aufbau von Kletter- und Spiellandschaften. Als Team leiten wir die Einheiten gemeinsam und tragen somit auch die gemeinsame Verantwortung.

Du willst uns unterstützen? Dann melde dich gerne bei Sarah Meyer, Breitensport-Jugendwartin,  unter Tel.: 0176 722 224 67. Natürlich stehen auch der übrigen Vorstandsmitglieder als Ansprechpartner zur Verfügung (https://tus-barkhausen.de/wp-content/uploads/2019/02/Vorstandsliste_2019.pdf).

Wir freuen uns sehr auf Zuwachs!

Permalink

off

Alles außer gewöhnlich –

2. Halbzeit deutlich gewonnen

Am gestrigen Samstag traten unsere Handball-Herren mit einer extrem jungen Mannschaft in Lahde an und mussten sich letztendlich unglücklich mit zwei Toren geschlagen geben.

Nach dem verdienten Sieg in Hüllhorst und dem daraus resultierenden vorletzten Tabellenplatz kam drei Tage später die Ernüchterung: TuS Nettelstedt 3 schenkte Hüllhorst 2 Punkte, die uns damit die rote Laterne zurück gaben. Das darauf folgende Spiel gegen Meißen ging leider auch verloren.

Auf unsere Bitte an Lahde, das gestrige Spiel zu verlegen, wurde leider nicht eingegangen. So trat unsere Mannschaft mit einem sehr jungen Team dort an, einzig die erfahrenen Spieler Schrader (TW), Aufdemkamp, Jankuhn und Meier, der aufgrund seines Studiums nur selten beim Training dabei sein kann, waren dabei. Der übrige Teil der mitgereisten Spieler ist entweder noch mit Doppelspielrecht versehen oder gerade mal im zweiten Jahren im Herrenbereich angekommen.

Dagegen konnte Lahde u.a. mit Hauke Wernecke einen erfahrenen Landesliga-Spieler zum Einsatz bringen.

Das Spiel fing dann auch entsprechend holprig an, trotzdem erspielte sich unsere Mannschaft eine 4:2-Führung. Bereits nach knapp 5 Minuten wurde Julius Carta in einer rotwürdigen Aktion aus der Luft gepflückt. Die Schiedsrichter beließen es jedoch bei einer 2-Minutenstrafe.
Die Abwehr stand zwar wieder einmal sehr gut, aber mit zunehmender Spieldauer fehlte vorne ein wenig das Selbstvertrauen und leider auch das notwendige Glück, dass Pfostenwürfe im Netz landen und nicht vor der Torlinie. Nach 20 Minuten stand es 10:5 für den Gegner. Einige „außer-gewöhnliche“ Schiedsrichterentscheidungen halfen leider definitv nicht, so dass es mit 14:8 in die Halbzeit ging. Stefan Mattausch, der mittlerweile das Team von der anderen Seite aus unterstützte, sprach wohl die passenden Worte. Nach dem 16:9 in der 32. Minute drehten die Barkhauser auf. In der 42. Minuten stand es bereits 20:16, die Defensive arbeitete hervorragend, das Tor war teilweise zugenagelt. Nach 60 Minuten musste die Mannschaft das Spiel (mit hoch erhobenem Kopf) leider  mit 26:24 verloren geben.

Fazit: Sehr gute Einstellung über das gesamte Spiel, manchmal etwas zu zaghaft, hervorragende Team-Leistung, sauber herausgespielte Tore insbesondere über außen, gute Torwartleistungen, die Stimmung im Team passt, 5 Minuten länger und vielleicht …

– für den Tabellenstand hilft das leider nicht weiter.

Permalink

off

TuS-Treffen bei Bertermann

Wie jedes Jahr lud Irene Kastenholt Anfang Februar zum Kaffeetrinken ins Café Bertermann ein. Über 40 Mitglieder folgten der Einladung und verbrachten einen schönen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Hier gibt es jedes Jahr die Gelegenheit sich auszutauschen, Hintergründe zu erfragen und Neues zu erfahren.

Ein herzliches Danke an Irene für den tollen Einsatz!

Permalink

off

Und wieder zwei Punkte mehr, das heißt …

… die rote Laterne konnte vorerst weitergereicht werden! Spieler, Trainer und angereiste Fans konnten jubeln: Kampfgeist und Siegeswillen führten zum Erfolg.

Mit großen Erwartungen, aber auch entsprechendem Respekt reisten die Barkhauser Handball-Herren am frühen Nachmittag nach Hüllhorst, um gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn anzutreten. Heute musste die Mannschaft unter anderem auf  Matthias Windiks verzichten, der im letzten Spiel immerhin 6 Tore erzielt hatte.

Dass letztendlich alle Tore werfen können, das haben die Jungs immer wieder bewiesen. Beide Mannschaften wussten, was auf dem Spiel stand. Das Spiel verlief dann auch relativ ausgeglichen, zumindest was die zählbaren Tore anbelangte. In die Halbzeitpause ging es mit 11:11. Nach 47 Minuten 17:17, nach 52 Minuten 20:20. Dann traf Leon Knülle zweimal hintereinander zum 20:22. 55. Minute Team-Time out bei Hüllhorst – 22:22. In der 57. Minute nahm der Barkhauser Trainer die Auszeit und versuchte, den Jungs den Rücken zu stärken. Und das gelang:

Zunächst eroberten die Hüllhorster den Ball, konnten ihn aber nicht im Tor unterbringen und dann gelang den Barkhausern alles und den Hüllhorster nichts mehr. In 90 Sekunden warfen die Gäste drei sehr schön herausgespielte Tore und siegten so – verdient – mit 22:25.

Fazit: Wieder einmal Nervenstärke bewiesen. Wenn es vorne nicht klappte, zeigte die Abwehr gute Leistungen und umgekehrt.  Das breite Torschützenfeld zeigt, dass mit jedem Spieler zu rechnen ist. Auch die Spielerwechsel zwischen Angriff und Abwehr zeigte Wirkung. Die Mannschaft steckte nie auf, präsentierte sich als Team und gewann das Spiel verdient.

Permalink

off

TuS Barkhausen komplettiert auf der Jahreshauptversammlung sein Team

Die Jahreshauptversammlung des TuS Barkhausen fand in diesem Jahr eine Woche später als bisher üblich statt. Grund dafür war die Handball-WM, viele wollten das Halbfinale gerne verfolgen und wären der Einladung zur JHV nicht gefolgt. So konnte die 1. Vorsitzende, Irene Bühlmeyer, aus allen Sparten aktive und passive Mitglieder begrüßen, die gerne über den Tellerrand hinaus blicken wollten.

Das größte Problem des TuS Barkhausen ist von jeher die Hallensituation. Diese hat auch im vergangenen Jahr zu zahlreichen Sondersitzungen und Diskussionen geführt. Die Sportarten Badminton, Handball und Faustball sind „ausgelagert“, Trainingseinheiten finden in anderen Portaner Hallen statt. Aufgrund der anstehenden Baumaßnahmen an der Grundschule in Barkhausen, die nach Aussage der Stadt Porta eigentlich bis Weihnachten 2018 abgeschlossen sein sollten, stehen Aula und der Jugendraum nur noch begrenzt bzw. gar nicht zur Verfügung. Daraus resultieren weitere Hallen-Umbelegungen und Auslagerungen, was nicht in allen Fällen positiv angenommen wurde. Leider ist seitens der Stadt nichts über den weiteren Verlauf zu erfahren, so dass der Verein mit dieser Situation weiter zurechtkommen muss.

Aber das waren nicht die einzigen Probleme, an denen der Verein arbeiten musste: Im Badminton fehlt es an Übungsleitern, eine Gruppe mit fortgeschrittenen Kindern und Jugendlichen wurde deswegen im letzten Jahr bereits geschlossen. Auch im breitensportlichen Angebot für Kinder ab 5 Jahre fehlen Übungsleiter. Für den Präventionskurs Yoga wird händeringend ein geeigneter Raum gesucht. Die Fußball-Senioren-Mannschaft wird zum Beginn der Rückserie abgemeldet, da nicht mehr genügend Spieler zur Verfügung stehen. In der Hinserie wurden bereits zahlreiche Spiele in Unterzahl absolviert. Im Gegenzug gab es aber durchaus auch Positives zu berichten: die angebotenen Kurse finden reges Interesse, auch die neue Gruppe „Familien in Bewegung für Kinder von 1-5 Jahren“ findet tollen Zuspruch und das Tanzen ist zu einem regelmäßigen Angebot geworden.

Erfreulicherweise konnte das Vorstandsteam ergänzt werden: Tanja Bekemeyer und Michael Frank vertreten zukünftig die Bereiche Breitensport und Handball.

Einen sehr erfreulichen Part nahmen die Ehrungen langjähriger Mitglieder ein. Anwesend waren Uschi Weihe und Klaus Weihe, die beide seit 50 Jahren dem Verein die Treue halten. Hier übernahm Hans Storm, langjähriger Sportkollege und Weggefährte, die Laudatio, die zahlreiche Lacher mit sich brachte. Geehrt wurde für seine 25 Jahre im Verein Peter Fuchs, der bis heute im Tischtennis aktiv ist.

 Die 1. Vorsitzende, Irene Bühlmeyer (2. von links) mit Irene Kastenholz (links) , die für besondere Verdienste geehrt wurde und den Jubilaren Peter Fuchs, Klaus Weihe und Uschi Weihe

Weitere Jubilare konnten leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen, sie erhalten separat Urkunden und Präsente vom Verein.

 

Bleibt zu hoffen, dass man den TuS Barkhausen noch lange auf der Vereinskarte der Stadt Porta findet. Insbesondere die räumliche Situation – auch die Fragen, wann erfolgen die angedachten Umbaumaßnahmen und kommt eine neue Grundschulsporthalle –, fehlende Übungsleiter und Vorstandsmitstreiter, all diese Punkte sind nicht von heute auf morgen vom Tisch zu bekommen. Im nächsten Jahr stehen satzungsgemäß Neuwahlen an, wobei beide Vorsitzende schon angekündigt haben, nicht zur Wiederwahl zur Verfügung zu stehen.

Wolfgang Tyrock, Hans Storm und Klaus Weihe

Im Anschluss an die Veranstaltung gab es noch Gelegenheit für das ein oder andere Gespräch. Hier sitzen drei Herren zusammen, die sich lange Jahre aktiv im Verein engagiert haben, als Spieler, im Vorstand, als Trainer und Schiedsrichter und die bis heute großes Interesse am Vereinsgeschehen haben.