Permalink

off

Aufholjagd wird belohnt

Nach der tollen kämpferischen Leistung und dem Punktgewinn in der Vorwoche gegen den Tabellendritten aus Meißen haben wir uns auch für dieses Heimspiel gegen die Zweitvertretung aus Hahlen einiges ausgerechnet.

Allerdings folgte erst einmal die Ernüchterung. Gegen den bis dato Tabellenvierten aus Hahlen konnten wir leider nicht an die tolle Leistung der Vorwoche anknüpfen. So ziemlich die gesamte Mannschaft wirkte müde und träge und so konnte unser Gast sich bis zur Halbzeit bereits einen fünf Tore Vorsprung erarbeiten (9:14).

Natürlich konnte keiner der Jungs mit der gezeigten Leistung zufrieden sein, so dass in der Halbzeit nach kurzer Ursachenanalyse versucht wurde alle wachzurütteln.

Und das gelang. Die Mannschaft war überhaupt nicht mehr wiederzuerkennen. In der Abwehr wurde um jeden Ball gekämpft und im Angriff konnten wir auf Grund einer ganz anderen Körpersprache und vollem Einsatz nun auch überzeugen.

Der Teamspirit auf dem Feld und auf der Bank war nun durchweg positiv und jeder hat noch an den Sieg geglaubt. Und so sollte es auch kommen. In der 54. Minute konnte unser Team erstmals ausgleichen und ging in der Folge dann auch in Führung. Diese sollten wir dann auch bis zum Abpfiff nicht mehr abgeben, so dass am Ende auf Grund der zweiten Halbzeit ein nicht ganz unverdienter Sieg (24:22) verbucht werden konnten.

So endet eine handballerisch erfolgreiche Woche, in der unser Team innerhalb von 8 Tagen drei Punkte gegen höher platzierte Teams auf der Habenseite verbuchen konnte.

Auf Grund der Erfolgserlebnisse der letzten Woche war die Stimmung beim traditionellen Knobelabend mit Stippgrütze-Essen bei unserem Coach Stefan sehr gelöst. Auch hier zeigt sich der tolle Teamspirit, da so ziemlich die gesamte Mannschaft Einladung des Trainers folgte. Auch einige ehemalige Handballer waren dabei.

Permalink

off

Treffen der TT-Abteilung

Zum traditionellen Neujahrstreffen der Tischtennisabteilung fanden sich am Freitag, 05.01.2024 19 Personen in Restaurant Antico ein.

In ihrer Begrüßungsrede ließ die Spartenleiterin nicht unerwähnt, dass Vereine ehrenamtliche Mitarbeiter brauchen um zu existieren, so auch der TuS Barkhausen. Jeder sollte noch mal in sich gehen, ob jemand einen Vorstandsposten oder Teilaufgaben übernehmen könnte.

Solche Treffen, wie am Freitag, bei denen Aktive, Passive, Hobbygruppe und auch Partner einen geselligen Abend verbrachten, sollten unbedingt beibehalten werden.