Permalink

off

Und wieder zwei Punkte mehr, das heißt …

… die rote Laterne konnte vorerst weitergereicht werden! Spieler, Trainer und angereiste Fans konnten jubeln: Kampfgeist und Siegeswillen führten zum Erfolg.

Mit großen Erwartungen, aber auch entsprechendem Respekt reisten die Barkhauser Handball-Herren am frühen Nachmittag nach Hüllhorst, um gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn anzutreten. Heute musste die Mannschaft unter anderem auf  Matthias Windiks verzichten, der im letzten Spiel immerhin 6 Tore erzielt hatte.

Dass letztendlich alle Tore werfen können, das haben die Jungs immer wieder bewiesen. Beide Mannschaften wussten, was auf dem Spiel stand. Das Spiel verlief dann auch relativ ausgeglichen, zumindest was die zählbaren Tore anbelangte. In die Halbzeitpause ging es mit 11:11. Nach 47 Minuten 17:17, nach 52 Minuten 20:20. Dann traf Leon Knülle zweimal hintereinander zum 20:22. 55. Minute Team-Time out bei Hüllhorst – 22:22. In der 57. Minute nahm der Barkhauser Trainer die Auszeit und versuchte, den Jungs den Rücken zu stärken. Und das gelang:

Zunächst eroberten die Hüllhorster den Ball, konnten ihn aber nicht im Tor unterbringen und dann gelang den Barkhausern alles und den Hüllhorster nichts mehr. In 90 Sekunden warfen die Gäste drei sehr schön herausgespielte Tore und siegten so – verdient – mit 22:25.

Fazit: Wieder einmal Nervenstärke bewiesen. Wenn es vorne nicht klappte, zeigte die Abwehr gute Leistungen und umgekehrt.  Das breite Torschützenfeld zeigt, dass mit jedem Spieler zu rechnen ist. Auch die Spielerwechsel zwischen Angriff und Abwehr zeigte Wirkung. Die Mannschaft steckte nie auf, präsentierte sich als Team und gewann das Spiel verdient.

Permalink

off

TuS Barkhausen komplettiert auf der Jahreshauptversammlung sein Team

Die Jahreshauptversammlung des TuS Barkhausen fand in diesem Jahr eine Woche später als bisher üblich statt. Grund dafür war die Handball-WM, viele wollten das Halbfinale gerne verfolgen und wären der Einladung zur JHV nicht gefolgt. So konnte die 1. Vorsitzende, Irene Bühlmeyer, aus allen Sparten aktive und passive Mitglieder begrüßen, die gerne über den Tellerrand hinaus blicken wollten.

Das größte Problem des TuS Barkhausen ist von jeher die Hallensituation. Diese hat auch im vergangenen Jahr zu zahlreichen Sondersitzungen und Diskussionen geführt. Die Sportarten Badminton, Handball und Faustball sind „ausgelagert“, Trainingseinheiten finden in anderen Portaner Hallen statt. Aufgrund der anstehenden Baumaßnahmen an der Grundschule in Barkhausen, die nach Aussage der Stadt Porta eigentlich bis Weihnachten 2018 abgeschlossen sein sollten, stehen Aula und der Jugendraum nur noch begrenzt bzw. gar nicht zur Verfügung. Daraus resultieren weitere Hallen-Umbelegungen und Auslagerungen, was nicht in allen Fällen positiv angenommen wurde. Leider ist seitens der Stadt nichts über den weiteren Verlauf zu erfahren, so dass der Verein mit dieser Situation weiter zurechtkommen muss.

Aber das waren nicht die einzigen Probleme, an denen der Verein arbeiten musste: Im Badminton fehlt es an Übungsleitern, eine Gruppe mit fortgeschrittenen Kindern und Jugendlichen wurde deswegen im letzten Jahr bereits geschlossen. Auch im breitensportlichen Angebot für Kinder ab 5 Jahre fehlen Übungsleiter. Für den Präventionskurs Yoga wird händeringend ein geeigneter Raum gesucht. Die Fußball-Senioren-Mannschaft wird zum Beginn der Rückserie abgemeldet, da nicht mehr genügend Spieler zur Verfügung stehen. In der Hinserie wurden bereits zahlreiche Spiele in Unterzahl absolviert. Im Gegenzug gab es aber durchaus auch Positives zu berichten: die angebotenen Kurse finden reges Interesse, auch die neue Gruppe „Familien in Bewegung für Kinder von 1-5 Jahren“ findet tollen Zuspruch und das Tanzen ist zu einem regelmäßigen Angebot geworden.

Erfreulicherweise konnte das Vorstandsteam ergänzt werden: Tanja Bekemeyer und Michael Frank vertreten zukünftig die Bereiche Breitensport und Handball.

Einen sehr erfreulichen Part nahmen die Ehrungen langjähriger Mitglieder ein. Anwesend waren Uschi Weihe und Klaus Weihe, die beide seit 50 Jahren dem Verein die Treue halten. Hier übernahm Hans Storm, langjähriger Sportkollege und Weggefährte, die Laudatio, die zahlreiche Lacher mit sich brachte. Geehrt wurde für seine 25 Jahre im Verein Peter Fuchs, der bis heute im Tischtennis aktiv ist.

 Die 1. Vorsitzende, Irene Bühlmeyer (2. von links) mit Irene Kastenholz (links) , die für besondere Verdienste geehrt wurde und den Jubilaren Peter Fuchs, Klaus Weihe und Uschi Weihe

Weitere Jubilare konnten leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen, sie erhalten separat Urkunden und Präsente vom Verein.

 

Bleibt zu hoffen, dass man den TuS Barkhausen noch lange auf der Vereinskarte der Stadt Porta findet. Insbesondere die räumliche Situation – auch die Fragen, wann erfolgen die angedachten Umbaumaßnahmen und kommt eine neue Grundschulsporthalle –, fehlende Übungsleiter und Vorstandsmitstreiter, all diese Punkte sind nicht von heute auf morgen vom Tisch zu bekommen. Im nächsten Jahr stehen satzungsgemäß Neuwahlen an, wobei beide Vorsitzende schon angekündigt haben, nicht zur Wiederwahl zur Verfügung zu stehen.

Wolfgang Tyrock, Hans Storm und Klaus Weihe

Im Anschluss an die Veranstaltung gab es noch Gelegenheit für das ein oder andere Gespräch. Hier sitzen drei Herren zusammen, die sich lange Jahre aktiv im Verein engagiert haben, als Spieler, im Vorstand, als Trainer und Schiedsrichter und die bis heute großes Interesse am Vereinsgeschehen haben.

Permalink

off

2 Punkte mehr auf der „Plus-Seite“

Die Handballer siegen im Lokalderby!

Mit Skepsis wurde die Spielzeit am heutigen frühen Nachmittag beäugt. Hatten alle Spieler die Samstag-Abend-Veranstaltungen gut verarbeitet? Pünktlich um 15.30 h pfiff das Schirigespann Tiemann/Schmidt die Partie gegen die HSG Porta in der Veltheimer Halle an.

Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen und ging mit 14:14 zuende, wobei die Veltheimer regelmäßig vorlegten, unser Team aber immer nachziehen konnte.

Das Abklatschen beider Mannschaften nach Spielende gehört im Handball dazu!

Die zweite Halbzeit ging genauso spannend weiter, bis Veltheim in der 50. Minute auf 21:19 davon zog. 21:20 Barkhausen blieb dran. Es folgte eine der zahlreichen Zeitstrafen für Barkhausen verbunden mit einem 7 m für Veltheim, den Felix Ostermeier parieren konnte. Kevin Schaepe traf zum 21:21, Team Time Out für Veltheim. Und jetzt bewies das Barkhauser Team Nervenstärke: Christian „Tyte“ Tyrock legte zum 21:22 vor, Veltheim sah die Fälle schwimmen, der Trainer sagte die offene Manndeckung an. Den Veltheimern gelang es tatsächlich, den Ball zu erobern, aber Leon Bachmann, der bereits einige gute Aktionen gezeigt hatte, parierte den Ball, Tyte gelang ein weiterer Treffer. Noch einmal warf Veltheim alles in die Waagschale, aber auch der letzte Torwurf kam nicht ins Ziel, bevor Matthias Windiks 29 Sekunden vor Schluss das 21:24 gelang.

Fazit: Das Spiel war spannend bis zum Schluss. Barkhausen musste 12 Minuten in Unterzahl spielen bei 3 erhaltenen Strafwürfen,  die HSG nur 4 Minuten bei 7 Strafwürfen, von denen aber nur 5 im Tor landeten. Entscheidend für die gewonnenen Punkte waren eine konstante gute Abwehrarbeit  und einige gehaltene Torwürfe. Auch in Unterzahl zeigte unsere Mannschaft Teamgeist, ihnen gelangen hierbei sogar 5 Treffer. Das schönste Tor warf Leon Knülle: Nach einem tollen Anspiel von Julius Carta gelang ihm ein sehenswertes Kempa-Tor. Also alles in allem: verdient gewonnen! Weiter so.

Es spielten: Leon Bachmann, Felix Ostermeier (für 3 Marken, davon 1 gehalten), Tyrock (8), Windiks (6 – davon 3/2), Schaepe (3), Carta und Knülle (je 2), Walter, Pitzschke, und Meier (je 1), Wiese, Neumann, Esser und Jankuhn

Permalink

off

Jahreshauptversammlung 2019

Nicht vergessen:

Jahreshauptversammlung 2018

Jahreshauptversammlung des TuS am Freitag, den 01.02.2019 um 19.00 h im Versammlungsraum der Sparkasse in Barkhausen an der Osterfeldstraße.

Wir freuen uns auf viele interessierte Mitglieder!