1. Herren

Das (vorläufige) Ende

Die Saison 2018/2019 stand unter keinem guten Stern, was den Senioren-Fußball in Barkhausen anbelangt. Leider hat diese Sparte schon immer mit einer hohen Fluktuation zu kämpfen. Spieler und Trainer kommen und gehen, es gibt kaum die Möglichkeit, eine Mannschaft vernünftig aufzubauen. Dazu kommt noch die Möglichkeit, den Verein zur Winterpause wieder zu wechseln, wodurch jede Planung oftmals zunichte gemacht wird.

Zu Beginn der Serie sah es noch so aus, dass mit einer neuen Mannschaftsleitung Ruhe einkehrt und ein sportliches Miteinander entsteht. Leider wurde der Vorstand im September eines Besseren belehrt. In einer vom geschäftsführenden Vorstand anberaumten außerordentlichen Sitzung mit Vertretern der Fußballsparte wurden Details bekannt gegeben (keine Trainingsdisziplin, unentschuldigtes Fehlen, massenhafte Whatsapp-Nachrichten, Spielen in Unterzahl, usw.), die zunächst sprachlos gemacht haben.
Als dann auch noch der Trainer seinen sofortigen Rücktritt erklärt hat, kam das erste Mal die Möglichkeit„abmelden“ ins Gespräch.

Aufgrund des enormen Einsatzes eines Spielers, der sich bereit erklärte, Verantwortung zu übernehmen, ging es dann doch weiter. Seitens des Vereins wurde versucht, in einem offenen Brief an die Spieler zu appellieren. „Fußball ist ein Mannschaftssport und jedes Mitglied einer Mannschaft hat sich einzubringen. Wir gehen davon aus, dass jeder, der für den Spielbetrieb gemeldet ist (Spielerpass), auch Lust auf Fußball hat. Sollte dieser Spaß am Sport – aus welchen Gründen auch immer – nicht oder nicht mehr vorhanden sein, müssen wir reagieren – und das kurzfristig!“.

Die Problematik blieb. Weitere Spiele in Unterzahl folgten, die Mannschaft präsentierte sich nicht als Team und der Spaß am Fußball stand definitiv nicht im Vordergrund. Nach 16 Spielen stand die Mannschaft auf dem 12. Tabellenplatz mit 21:122 Toren.

Nachdem Anfang Dezember 2018 klar wurde, dass keine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung in Sicht ist und weitere Abmeldungen zum Jahresende angekündigt wurden, beschloss der Gesamtvorstand, die Mannschaft vom Spielbetrieb abzumelden.

Ein Weitermachen als Hobby-Gruppe nur mit Training, ohne Spielbetrieb, wurde ins Auge gefasst und diskutiert. Allerdings waren die verbleibenden Fußballer der Meinung, Fußball als Hobby heißt auch passiven Beitrag zahlen. Die Antwort konnte nur lauten: Solange aktiv Sport betrieben wird, müssen Beiträge für aktive Mitgliedschaft bezahlt werden, wie bei allen anderen „Hobby-Gruppen“ auch
(Badminton, diverse Breitensport-Fitness-Gruppen), die nur einmal pro Woche trainieren.
Diese Antwort und die darin enthaltenen Argumente wurden nicht anerkannt, die Hobby-Planung ist zunächst im Wartestand, so dass es zwar aktuell keine aktive Fußball-Senioren-Gruppe gibt, wir aber bestrebt sind, ein Angebot wieder einzurichten.

Es gibt offenbar ein paar Barkhauser, die meinen, dass der TuS den Niedergang der Fußball-Senioren verschuldet hat. Dem ist entgegenzusetzen, dass es ohne den TuS den Senioren-Fußball in Barkhausen wahrscheinlich schon viel länger nicht mehr gäbe. Seit dem Auflösen des VfR Barkhausen und der Übernahme durch den TuS vor vielen Jahren haben alle Verantwortlichen immer große Anstrengungen unternommen, um speziell den Senioren-Fußball am Leben zu halten. Viele Probleme wurden mit großer Mühe, häufig unter Federführung eines Nicht-Fußballers, immer wieder überwunden. Aber: ohne Trainer
und ohne ausreichend Fußballer, die gerne Sport im TuS Barkhausen treiben möchten und
dementsprechend Rechte und Pflichten anerkennen, ist es leider nicht möglich, ein Angebot aufrecht zu erhalten.

Wer hierzu mehr erfahren möchte oder Interesse an einem Neuaufbau hat, wendet sich bitte an unseren Geschäftsführer Dirk W. Henneking oder eines der anderen Vorstandsmitglieder (https://tusbarkhausen.de/wp-content/uploads/2019/02/Vorstandsliste_2019.pdf)

TuS Porta Barkhausen 1892/1911 e.V.
– Der Vorstand –